Als Verfolger in die Winterpause

Als Verfolger in die Winterpause

09.12.2017

Hildesheimerinnen sind Dritter der Oberliga

Es war sicher keine leichte Hinserie, umso mehr bin ich mit dem Erreichten zufrieden“, fasst Trainer Andreas Wiese den ersten Teil der Oberligasaison seiner Frauen zusammen. „In einer sehr ausgeglichenen Staffel haben wir uns mit unserer jungen Mannschaft im oberen Drittel etablieren können. Sicher wäre in der einen oder anderen Partie mehr drin gewesen. Auf der anderen Seite haben wir auch Partien erlebt, die wir etwas glücklich für uns entschieden haben. Mit einer Tordifferenz von nur plus vier Toren haben wir sehr effektive 20 Punkte aus elf Spielen geholt. Wenn man sich dies vor Augen führt wird klar, dass unsere Begegnungen sehr eng und spannend waren. Bis auf den Auswärtssieg in Fallersleben wurden alle Spiele mit nur einem Tor Differenz entschieden. In der Offensive müssen wir in der Rückserie noch zulegen. Wir haben bisher 18 Tore erzielt. Zum Vergleich, unsere Torschützenkönigin des letzten Jahres, Anne Arzbach, hatte 2016/2017 alleine 23 Treffer erzielt. Ich wünsche mir, dass wir im nächsten Jahr wieder auf unsere langzeitverletzten Stammspielerinnen zurückgreifen können. Damit werden wir wieder mehr Alternativen haben und ein gutes Stück weit unberechenbarer sein.“

Zwölf Spiele hätten die PSV-Frauen bis zur Winterpause in der Oberliga absolvieren sollen. Dass es bei den Wetterbedingungen der vergangenen Wochen überhaupt noch elf geworden sind, lag an den verhältnismäßig vielen Auswärtsspielen. An die Austragung von Spielen oder gar Training auf dem Hildesheimer Rasen war schon seit Wochen nicht mehr zu denken. Trainieren konnte die Elf nur auf dem Ascheplatz. In Göttingen, Tündern und Hannover verfügen die Teams über Kunstrasenplätze, so dass durch den Tausch des Heimrechts zumindest der Spielrhythmus aufrechterhalten werden konnte. Von den nun bereits acht Auswärtsspielen konnten die Hildesheimerinnen fünf für sich entscheiden, dreimal blieben die Gastgeber erfolgreich. Aus den nur drei Heimspielen holten die Grün-Weißen fünf Punkte und sind daheim noch ungeschlagen. Die Frauen fühlen sich mit vier Punkten Rückstand nicht unwohl in der Verfolgerrolle.

Auch im Niedersachsenpokal war der PSV erfolgreicher als in den Jahren zuvor. Nach Elfmeterschießen setzte man sich gegen den Regionalligisten und fast schon Dauergegner der ersten Runde aus Celle durch. Die Mannschaft musste sich in der zweiten Runde dann dem starken Team von Hannover 96 knapp mit 2:1 geschlagen geben.

In der Winterpause werden die Grün-Weißen nun die Fitness über Hallenturniere halten und spätestens ab Februar auch wieder draußen aufbauen. Die erste Begegnung im Jahr 2018 ist für den 18.02. beim Tabellenführer in Göttingen angesetzt.

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.